Kostenloser Versand ab 120€

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und sparen Sie 10 % bei Ihrer ersten Bestellung!

Orgon-Alchemie

De Shopify API  •   3 minute de lecture

Immer wieder wird uns die Frage gestellt, was denn mit den Chemtrails passiert, die sich unter dem Einfluss positiver Orgonenergie in der Luft aufzulösen scheinen. Es bestehen sogar Ängste, dass die Chemtrails nach ihrer Auflösung zu erhöhtem Niederschlag der darin enthaltenen toxischen Substanzen führen könnten.

Was passiert also wirklich?


Wir können hier tatsächlich nur spekulieren, da wir keinen Zugang zu fortgeschrittenen meteorologischen Geräten haben. Wir verlassen uns also auf folgende drei Fähigkeiten:
  1. Beobachtung
  2. Logik
  3. Intuition (und dann nochmal jede Menge Logik)
Wenn wir massive Mengen positiver Orgonenergie in ein Gebiet einbringen, das einem starken Chemtrail-Angriff ausgesetzt ist, können wir beobachten, dass sich die toxischen Streifen am Himmel oft innerhalb von Minuten vollständig auflösen. Dieser Prozess ist lautlos, wird nicht von irgendwelchen heftigen Winden begleitet, und es hat noch keiner irgendwelche toxischen Niederschläge daraus gemessen.

Die folgenden Bilder zeigen eine typische Sequenz der Chemtrailauflösung durch Orgonenergie. Sie wurden in der Küstenstadt George in der Westkap-Provinz Südafrikas aufgenommen. Diese Sequenz spielte sich 30 Minuten nach der Beschenkung von ungefähr 15 Mobilfunktürmen mit rund 30 normalen "Dirty Harry"-Towerbustern ab.

Man sieht ganz klar die starke Wirkung des Orgonits:
In der fortgeschrittenen theoretischen Physik wird seit langem angenommen, dass Materie Energie und Energie Materie ist. Wir kennen alle Einsteins Formel, E = mc².

Aber sind nicht beide dieser Phänomene Ausdruck von etwas noch fundamentalerem, welches unserer Realität zugrunde liegt? Viele sehr intelligente Menschen haben bereits ihre Spekulationen in diese Richtung geäußert.

Absolut ausnahmslos hatten alle alten Zivilisationen ein Konzept eines Äthers, Fluidums, einer Quantenfluktuierung, eines Pranafeldes.

Die alte, experimentelle Wissenschaft der Alchemie beschäftigt sich nicht nur mit der Transmutierung unveredelter Metalle zu Gold, sondern auch mit der Verfeinerung des menschlichen Bewusstseins.

Waren die Alchemisten einfach verrückt, oder wussten Sie etwas, das wir anscheinend vergessen haben?

In den 1960ern entdeckten die Wissenschaftler Pons und Fleischman das Phänomen der kalten Fusion zu großem Aufruhr. Ich war damals noch ein Schüler, aber ich erinnere mich an die ganze Aufruhr. Die Entdeckung wurde als Ende unserer Energieprobleme gepriesen und wurde dann so schnell vergraben wie viele andere bahnbrechende Entdeckungen und Erfindungen.

Eine der üblichen wissenschaftlichen Tragödien.

Um einen umfassenden Überblick der größten wissenschaftlichen Durchbrüche der letzten 200 Jahre zu erhalten, die unterdrückt wurden, kann ich das Buch „Lost Science“ von Gerry Vassilatos sehr empfehlen.

Nichts kann jedoch ewig verheimlicht bleiben, und verschiedene Menschen replizierten und vergrößerten diese Experimente, sodass es heute einen stetig wachsenden Wissensbestand über „LENR“ oder „Low Energy Nuclear Reactions“ gibt. Die EU schließt die LENR sogar in ihrem 2012er Weißen Buch über zukünftige Energiequellen mit ein.

Bei LENR-Reaktionen laufen atomare Reaktionen bei Zimmertemperatur in einem Wasserglas ab (mit ein paar Hilfselementen wie Deuterium als Trigger).

Grenzt das nicht etwa an Alchemie? Die Transmutation von einem Element in ein anderes?

Lebende Organismen betreiben am laufenden Band Transmutation. Zwei russische Wissenschaftler haben vor kurzem einen Bakterienstrang patentiert, die Köpfe aufnehmen und ausscheiden.

Wilhelm Reich hatte auch demonstriert, wie sich lebende Organismen aus pulsierenden Bläschen Lebensenergie bilden, die er Bionen nannte. Dies geschieht unter komplett sterilen Bedingungen.

Laut der sehr attraktiven „Wachsende Erde-Theorie“ wächst die Erde jedes Jahr um 2 cm, indem sie verdichtete kosmische Energie aufnimmt.

Diese Theorie deckt sich mit der Reichstheorie der Entstehung von Galaxien, Solarsystemen und Planeten sowie der Materialisierung sich verdichtender Orgonenergie ab, welche sich in spiralförmigen Mustern bewegt.
Neal Adams" Theorie der wachsenden Erde ergibt Sinn. Diese 3 Bilder der vermeintlichen Entstehung des Kontinents über die Jahrmillionen hinweg sagen bereits alles.
Verbinde alle diese augenscheinlich ungleichen Befunde und versuche mir dann zu erzählen, dass die pulsierende Lebensenergie, die alles umfasst und nicht ausschließlich dazu da ist, ein paar toxische Moleküle in harmlosen Wasserdampf zu transmutieren.

Vor ein paar Tagen habe ich von einer unserer Kundinnen, die selber auch wunderschöne Orgonit herstellt, sehr interessante Nachrichten erhalten:

Sie hatten Regenproben von ihrem gründlich orgonisierten Zuhause gesammelt und sie mit Proben verglichen, die am Zuhause eines Freundes gesammelt wurden, welcher kein bisschen Orgonit besitzt.

Die Proben wurden in einem professionellen Labor untersucht und zeigt folgende Ergebnisse:
 

Echo Park (Orgonzone)

Aluminium 42,6 µg Barium 23,6 µg Strontium 30,8 µg

Arleta (Kein Orgonit)

Aluminium 1810 µg Barium 73,5 µg Strontium 177 µg
 

Ich denke mal, diese Ergebnisse sprechen für sich!
Précédent Suivant