Kostenloser Versand ab 120€

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und sparen Sie 10 % bei Ihrer ersten Bestellung!

Dr. Manto Tshabalala Msimang – leben Sie wohl, Ehrenwerter!

De Shopify API  •   8 minute de lecture

„…dass Sie viele Feinde haben, die nicht wissen, warum sie so sind, aber wie Dorfköter bellen, wenn ihre Artgenossen es tun“

William Shakespeare, Heinrich VIII.

Am 16. Dezember 2009, dem Tag der Versöhnung in Südafrika, verstarb die umstrittene ehemalige südafrikanische Gesundheitsministerin Dr. Manto Tshabalala Msimang. Unser Mitgefühl gilt ihren Verwandten und Angehörigen sowie allen, die sie kannten und von ihrem guten Herzen und ihrer Integrität ermutigt wurden.

„…dass Sie viele Feinde haben, die nicht wissen, warum sie so sind, aber wie Dorfköter bellen, wenn ihre Artgenossen es tun“

William Shakespeare, Heinrich VIII.

Am 16. Dezember 2009, dem Tag der Versöhnung in Südafrika, verstarb die umstrittene ehemalige südafrikanische Gesundheitsministerin Dr. Manto Tshabalala Msimang. Unser Mitgefühl gilt ihren Verwandten und Angehörigen sowie allen, die sie kannten und von ihrem guten Herzen und ihrer Integrität ermutigt wurden.

Dr. Manto Thshabalala Msimang in happier days
Dr. Manto Thshabalala Msimang in glücklicheren Tagen

Ich kenne keinen Menschen, der Ziel einer übleren Rufmordkampagne war als Dr. Manto Thsabalala Msimang, weil er sich der Masseneinführung giftiger, lebensbeendender Medikamente, sogenannter ARVs, für Menschen mit der Diagnose des schwer fassbaren Syndroms „HIV/AIDS“ widersetzte und diese teilweise verzögerte. HIV/AIDS ist ein wissenschaftliches Chamäleon, das seine Farbe und Definition je nach Bedarf der immer weiter expandierenden AIDS-Industrie ändert, um die klaffenden Lücken in ihrer betrügerischen Wissenschaft zu decken.

Dr. Manto Tshabalala Msimang und Präsident Thabo Mbeki hatten als einzige Inhaber eines hohen politischen Amtes weltweit den Mut, die relevanten Fragen zu stellen und forderten mit Respekt vor der Wahrheit und intellektueller Ehrlichkeit die bellenden Hunde der AIDS-Orthodoxie höflich auf, ihre guten wissenschaftlichen Argumente auf den Tisch zu legen, wie es die Dissidenten zuvor getan hatten.

Da sie nicht in der Lage waren, auch nur eine Minute einer wissenschaftlichen Debatte standzuhalten, entschieden sich die Machthaber und Interessenvertreter stattdessen für eine destruktive, orchestrierte Propagandakampagne.

Auf Dr. Manto Tshabalala Msimang und für einige Zeit auch auf Präsident Mbeki war Jagd auf die Sache eröffnet, obwohl er gerade noch rechtzeitig aus dem Rampenlicht der Debatte trat. Keine Beleidigung war zu gering, kein Streich zu grob, um sie ihr vor die Füße zu werfen.

The Charactaer assisnation Dr. Msimang - fair game for every lowlife in town
Der Rufmord an Dr. Manto Tshababala - Msimang - Freiwild für jeden Idioten in der Stadt

Ich möchte nicht über die Todesursache spekulieren, aber einer so verheerenden Kampagne über so viele Jahre hinweg ausgesetzt zu sein, würde selbst den stärksten und widerstandsfähigsten Charakter zermürben. Sie „Dr. Rote Bete“ zu nennen, war die geringste Beleidigung und doch ein Hinweis darauf, dass es bei dem Programm um mehr ging als nur Knoblauch, Zitrone und Olivenöl.

Mit diesem persönlichen Ausdruck der Trauer möchte ich nicht die ganze Debatte wiederholen. Ich möchte nur sagen, dass einige „Dissidenten“ trotz wiederholter und grausamer Angriffe auf ihr Leben und ihr Eigentum noch am Leben sind und dass die Wahrheit irgendwann ans Licht kommen wird.

95 % der „voll ausgebrochenen Aids“-Patienten, die das Zitronen-Olivenöl-Knoblauch-Programm durchliefen, erholten sich vollständig. Und das bei über 1000 Fällen, die Tina v/d Maas behandelt hat, von denen über 400 sorgfältig dokumentiert wurden. Einige dieser Dokumente haben vielleicht sogar 8 bösartige Angriffe auf Tina überstanden.

(Nur ein Hinweis, um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, mit welcher Art von Gegner wir es hier zu tun haben)

Andererseits starben in einem besonders wichtigen Universitätskrankenhaus durchschnittlich 18 % der mit ARVs behandelten HIV-positiven Fälle nach sechs Monaten.

Das sind die armen Kerle, die sich trotz Übelkeit, Durchfall, Krämpfen, Blindheit und verheerenden Schmerzen an die grausame Einnahme dieser Gifte hielten. Viele von ihnen zeigten keinerlei AIDS-Symptome und waren nur zu Tode erschrocken über die Diagnose „Sie sind HIV-positiv “. Die meisten von ihnen sterben an Leberversagen.

Wie belastet das Ihr Gewissen, Herr Achmat?

Anstatt ernsthaft über ihre Verantwortung für diese Morde durch verordnete Medikamente nachzudenken, fordert der aufgebrachte Aids-Mob nun den Kopf des ehemaligen Präsidenten Thabo Mbeki und beschuldigt ihn, für 300.000 vermeidbare Todesfälle verantwortlich zu sein, weil er die Einführung „lebensverlängernder Medikamente“ verzögert habe (und es gibt keine einzige Studie, die diese vollmundige Behauptung stützt).

Ich bin angeekelt!

Ich möchte Dr. Tshabalala-Msimang meinen größten Respekt dafür aussprechen, dass sie sich so lange dieser wilden und gut finanzierten Mafia entgegengestellt hat. Ich bedauere nur, dass sie die Kritik für ein Programm auf sich genommen hat, das sie nie wirklich umgesetzt hat oder nie wirklich umsetzen konnte. Das Ernährungsreinigungsprogramm wurde nie großflächig eingeführt, und von Leuten, die nichts davon wussten, wurde es oft verspottet und verteufelt, als „Knoblauch-Olivenöl- und Zitronen-Quacksalberei“.

Wie wir wissen, bellt ein Großteil der Presse und der sogenannten Zivilgesellschaft, wenn ihre Mitmenschen etwas tun ...

Das gilt sicherlich auch für die Tausenden von gut bezahlten Mitarbeitern der wachsenden AIDS-Industrie, die Mail und Guardian lesen und für NGOs, Pharmaunternehmen und Regierungen arbeiten. Tina v/d Maas hat die ganze Arbeit allein gemacht und dabei ihr gesamtes Geld und das ihrer Mutter aufgebraucht. Sie (Tina) hat für ihre Arbeit nie staatliche Unterstützung erhalten. Dr. Msimang wusste davon und war nach anfänglicher Skepsis von den Ergebnissen überzeugt, die unbestreitbar waren.

Schließlich war Dr. Msimang eine konventionell ausgebildete Ärztin mit Schwerpunkt öffentliche Gesundheit und wahrscheinlich eine der am besten qualifizierten Gesundheitsministerinnen, die je ein Land gesehen hat. Sie war nie in der Lage, dieses große Schiff namens öffentlicher Gesundheitssektor so zu steuern, dass es ihre Ansätze voll unterstützte. Tatsächlich erfuhr sie nur Sabotage und passiven Widerstand von dem medizinischen Establishment, das die professionelle Grundlage der Institutionen bildete, für die sie zwar formal, aber nicht faktisch verantwortlich war.

Das war nicht so gedacht!

Möge sie in Frieden ruhen!

Links:

Was wäre, wenn Manto in Bezug auf AIDS hundertprozentig Recht hätte?

Von der medizinischen Einrichtung für tot erklärt und mit Knoblauch, Olivenöl und Zitrone geheilt

Knoblauch, Olivenöl und Zitrone wirken – Der Film!

Die Wahrheit über das „Dr. Beetroot“-Programm

Und falls irgendwelche Zweifel an der vorherrschenden medizinischen Orthodoxie in Sachen „AIDS“ für Sie schockierend und neu sind (das verstehen wir), dann lesen Sie hier weiter . Niemand, den ich kenne, ist einer übleren Rufmordkampagne ausgesetzt gewesen als Dr. Manto Thsabalala Msimang, weil er sich der Masseneinführung giftiger, lebensbeendender Medikamente, sogenannter ARVs, für Menschen widersetzte und diese teilweise verzögerte, bei denen das schwer fassbare Syndrom „HIV/AIDS“ diagnostiziert wurde, ein wissenschaftliches Chamäleon, das seine Farbe und Definitionen nach Bedarf der immer weiter expandierenden AIDS-Industrie ändert, um die klaffenden Löcher in ihrer betrügerischen Wissenschaft zu decken.

Dr. Manto Tshabalala Msimang und Präsident Thabo Mbeki hatten als einzige Inhaber eines hohen politischen Amtes weltweit den Mut, die relevanten Fragen zu stellen und forderten mit Respekt vor der Wahrheit und intellektueller Ehrlichkeit die bellenden Hunde der AIDS-Orthodoxie höflich auf, ihre guten wissenschaftlichen Argumente auf den Tisch zu legen, wie es die Dissidenten zuvor getan hatten.

Da sie nicht in der Lage waren, auch nur eine Minute einer wissenschaftlichen Debatte standzuhalten, entschieden sich die Machthaber und Interessenvertreter stattdessen für eine destruktive, orchestrierte Propagandakampagne.

Auf Dr. Manto Tshabalala Msimang und für einige Zeit auch auf Präsident Mbeki war Jagd auf die Sache eröffnet, obwohl er gerade noch rechtzeitig aus dem Rampenlicht der Debatte trat. Keine Beleidigung war zu gering, kein Streich zu grob, um sie ihr vor die Füße zu werfen.

The Charactaer assisnation Dr. Msimang - fair game for every lowlife in town
Der Rufmord an Dr. Manto Tshababala - Msimang - Freiwild für jeden Idioten in der Stadt

Ich möchte nicht über die Todesursache spekulieren, aber einer so verheerenden Kampagne über so viele Jahre hinweg ausgesetzt zu sein, würde selbst den stärksten und widerstandsfähigsten Charakter zermürben. Sie „Dr. Rote Bete“ zu nennen, war die geringste Beleidigung und doch ein Hinweis darauf, dass es bei dem Programm um mehr ging als nur Knoblauch, Zitrone und Olivenöl.

Mit diesem persönlichen Ausdruck der Trauer möchte ich nicht die ganze Debatte wiederholen. Ich möchte nur sagen, dass einige „Dissidenten“ trotz wiederholter und grausamer Angriffe auf ihr Leben und ihr Eigentum noch am Leben sind und dass die Wahrheit irgendwann ans Licht kommen wird.

95 % der „voll ausgebrochenen Aids“-Patienten, die das Zitronen-Olivenöl-Knoblauch-Programm durchliefen, erholten sich vollständig. Und das bei über 1000 Fällen, die Tina v/d Maas behandelt hat, von denen über 400 sorgfältig dokumentiert wurden. Einige dieser Dokumente haben vielleicht sogar 8 bösartige Angriffe auf Tina überstanden.

(Nur ein Hinweis, um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, mit welcher Art von Gegner wir es hier zu tun haben)

Andererseits wurden in einem besonders wichtigen Universitätskrankenhaus durchschnittlich 18 % der mit ARVs behandelten HIV-positiven Fälle nach sechs Monaten als tot gemeldet.

Das sind die armen Kerle, die sich trotz Übelkeit, Durchfall, Krämpfen, Blindheit und verheerenden Schmerzen an die grausame Einnahme dieser Gifte hielten. Viele von ihnen zeigten keinerlei AIDS-Symptome und waren nur zu Tode erschrocken über die Diagnose „Sie sind HIV-positiv “. Die meisten von ihnen sterben an Leberversagen.

Wie belastet das Ihr Gewissen, Herr Achmat?

Anstatt ernsthaft über ihre Verantwortung für diese Morde durch verordnete Medikamente nachzudenken, fordert der aufgebrachte Aids-Mob nun den Kopf des ehemaligen Präsidenten Thabo Mbeki und beschuldigt ihn, für 300.000 vermeidbare Todesfälle verantwortlich zu sein, weil er die Einführung „lebensverlängernder Medikamente“ verzögert habe (und es gibt keine einzige Studie, die diese vollmundige Behauptung stützt).

Ich bin angeekelt!

Ich möchte Dr. Tshabalala-Msimang meinen größten Respekt dafür aussprechen, dass sie sich so lange dieser wilden und gut finanzierten Mafia entgegengestellt hat. Ich bedauere nur, dass sie die FLAK für ein Programm auf sich genommen hat, das sie nie wirklich umgesetzt hat oder nie wirklich umsetzen konnte. Das Ernährungsreinigungsprogramm wurde nie großflächig eingeführt, und von Leuten, die nichts davon wussten, wurde es oft verspottet und verteufelt, als „Knoblauch-Olivenöl- und Zitronen-Quacksalberei“.

Wie wir wissen, bellt ein Großteil der Presse und der sogenannten Zivilgesellschaft, wenn ihre Mitmenschen etwas tun ...

Das gilt sicherlich auch für die Tausenden von gut bezahlten Mitarbeitern der wachsenden AIDS-Industrie, die Mail und Guardian lesen und für NGOs, Pharmaunternehmen und Regierungen arbeiten. Tina v/d Maas hat die ganze Arbeit allein gemacht und dabei ihr gesamtes Geld und das ihrer Mutter aufgebraucht. Sie (Tina) hat für ihre Arbeit nie staatliche Unterstützung erhalten. Dr. Msimang wusste davon und war nach anfänglicher Skepsis von den Ergebnissen überzeugt, die unbestreitbar waren.

Schließlich war Dr. Msimang eine konventionell ausgebildete Ärztin mit Schwerpunkt öffentliche Gesundheit und wahrscheinlich eine der am besten qualifizierten Gesundheitsministerinnen, die je ein Land gesehen hat. Sie war nie in der Lage, dieses große Schiff namens öffentlicher Gesundheitssektor so zu steuern, dass es ihre Ansätze voll unterstützte. Tatsächlich erfuhr sie nur Sabotage und passiven Widerstand von dem medizinischen Establishment, das die professionelle Grundlage der Institutionen bildete, für die sie zwar formal, aber nicht faktisch verantwortlich war.

Das war nicht so gedacht!

Möge sie in Frieden ruhen!

Links:

Was wäre, wenn Manto in Bezug auf AIDS hundertprozentig Recht hätte?

Von der medizinischen Einrichtung für tot erklärt und mit Knoblauch, Olivenöl und Zitrone geheilt

Knoblauch, Olivenöl und Zitrone wirken – Der Film!

Die Wahrheit über das „Dr. Beetroot“-Programm

Und wenn irgendwelche Zweifel an der vorherrschenden medizinischen Orthodoxie zum Thema „AIDS“ schockierend und neu für Sie sind (das verstehen wir), dann beginnen Sie hier mit der Lektüre .

Précédent Suivant