Kostenloser Versand ab 120€

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und sparen Sie 10 % bei Ihrer ersten Bestellung!

Peak-Oil-Schwindel – Die expandierende Erde – Orgonwirbel

De Shopify API  •   4 minute de lecture

Welche Verbindung besteht zwischen „Peak Oil“, der „Theorie der wachsenden Erde“ und „ Orgonenergie “?

Es gibt kein Ölfördermaximum (genau wie die globale Erwärmung )

„Peak Oil“ ist ein wesentlicher Bestandteil der gegenwärtigen Illuminati- Geschichte, die darauf abzielt, mehr Angst und damit Kontrolle zu verbreiten. Aber basiert sie auf wissenschaftlichen Beweisen? Genau wie ihr Zwillingsbruder „Globale Erwärmung“ basiert sie offenbar auf sehr wenigen echten Beweisen. Dieses hohle Gefühl beginnt mit der Theorie, die uns Westlern seit unserer Kindheit eingetrichtert wird: Öl ist organischen Ursprungs und entsteht aus verrottenden Pflanzenstoffen und toten Dinosauriern, richtig oder falsch?

Falsch!

Warum heißt es Mineralöl , Dummkopf? Weil es mineralischen Ursprungs ist, deshalb. Die Russen unter ihrem Illuminatenkollegen und Massenmörder „Onkel“ Joe Stalin waren so beeindruckt von der Grausamkeit des Zweiten Weltkriegs und der überwältigenden strategischen Rolle, die der Zugang zu reichlich vorhandenen Treibstoffquellen für den motorisierten Krieg bei diesem abscheulichen Massaker gespielt hatte, dass sie einen Großteil der intellektuellen und wissenschaftlichen Ressourcen der damaligen Sowjetunion mobilisierten, um sie jahrzehntelang auf ein Ziel zu konzentrieren: die Entwicklung wissenschaftlicher Theorien, die ein besseres Verständnis darüber ermöglichen würden, wo und warum mit abbaubaren Ölreserven zu rechnen ist.

Und das ist ihnen sehr erfolgreich gelungen!

Die russische Theorie bezog sich nicht auf versunkene Wälder und tote Dinosaurier, sondern auf bislang unbekannte Prozesse im Erdinneren – unter der Kruste –, die diese Kohlenstoffbrennstoffe unter großem Druck produzieren, von wo aus sie in einem scheinbar endlosen Prozess ständig durch Spalten und Risse nach oben sickern. Auch westliche Ölkonzerne haben von Ölfeldern berichtet, die sich scheinbar von selbst erneuern. Vieles davon geschieht offenbar im Golf von Mexiko. Könnte dies etwas mit der jüngsten Explosion der BP-Bohrinsel dort zu tun haben?

So überraschend diese Theorie für Sie klingen mag, die – wie ich – mit dem Märchen vom toten Dinosaurier aufgewachsen sind, so basiert sie doch auf viel mehr Forschung und Beweisen als die Geschichte vom fossilen Brennstoff. Tatsächlich ist die Geschichte vom fossilen Brennstoff genau das: Eine unbestätigte Geschichte aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, die nie wirklich bewiesen oder bestätigt wurde.

Die russische Theorie hingegen basiert nicht nur auf massiver und gut finanzierter geologischer Forschung, sie ist auch sehr, sehr erfolgreich! Die jüngste Renaissance Russlands nach dem scheinbaren Zusammenbruch der Sowjetunion basiert auf einem beispiellosen Öl- und Gasboom. Dieser Boom wiederum basiert auf der russischen (oder besser russisch-ukrainischen) Theorie über die abiotische Entstehung von Mineralöl.

Zu diesem Thema gibt es auf „Educate Yourself“ einige hervorragende Artikel. Vielleicht möchten Sie hier anfangen.

Wie dem auch sei (es ist nur eine weitere Theorie, wenn auch eine weitaus erfolgreichere als die offiziell vertretene), es sagt sehr wenig darüber aus, WELCHE PROZESSE es sein könnten, die zu dieser endlosen Produktion von Erdöl führen.

Hier möchte ich einen weiteren Punkt ansprechen, den

Theorie der erweiterten Erde

Befürworter der expandierenden Erde gehen davon aus, dass die Erde im Laufe ihrer Milliarden Jahre währenden Geschichte ständig gewachsen ist, wobei die Erdkruste einst mehr oder weniger ununterbrochen war und es keine Ozeane, sondern nur einige sehr flache Meere gab.

Offensichtlich passen die Kontinente auf einer viel kleineren Erde fast nahtlos zusammen. Was auch immer die anderen Argumente taugen, es ist einfach optisch offensichtlich, oder nicht?

„Aber warum sollte die Erde wachsen?“ ist das vermeintliche Killerargument, das den Befürwortern einer wachsenden Erde (von denen es mehr gibt, als man denkt; suchen Sie einfach bei Google nach „Expanding Earth“) von den stets wachsamen Hütern der Orthodoxie entgegengeschleudert wird.

Ich kenne zwei Leute, die eine Antwort haben, und es ist die gleiche Antwort, obwohl sie in ihren Ausführungen sehr unterschiedlich klingt.

Dr. Wilhelm Reich

In seinem visionären Buch „Äthergott und -teufel – Kosmische Überlagerung“ trägt Wilhelm Reich seine Orgontheorie in den Kosmos hinaus. Seine Thesen in Kürze:

  • Alles bewegt sich spiralförmig, das heißt in Wirbeln
  • Materie ist dichte Energie
  • Orgonenergie zieht mehr Orgonenergie an
  • Jeder Planetenkörper ist kondensierte Orgon-Energie, die mehr davon anzieht und dadurch wächst.
  • Dasselbe gilt für Sonnensysteme, Galaxien und so weiter.
  • Die Schwerkraft ist der Druck/die Bewegung der Orgonenergie zum Kern der Spirale oder des sich bewegenden Wirbels.

Prof. Konstantin Meyl

Professor Meyl ist für seine wissenschaftliche Rekonstruktion einiger verlorener Arbeiten von Nikola Tesla bekannt. Er spricht von einem Strom aus Neutrinos (einem hypothetischen ungeladenen, masselosen Teilchen) und zitiert wissenschaftliche Studien, die zeigen, dass die Erde tatsächlich um etwa 2 cm pro Jahr wächst.

Je weiter er darauf eingeht, desto mehr ähnelt sein Neutrinostrom Reichs Orgonstrom, nur dass die Ausdrucksweise für diejenigen, die an den Jargon der Teilchenphysik des späten 20. Jahrhunderts gewöhnt sind, geläufiger ist.

Das pranische Orgon-Universum

Orgonenergie wird ständig in Materie umgewandelt. Wie sonst könnte unser Universum expandieren? Dies kann natürlich nur eine momentane Phase unseres Universums sein. Die vedischen Schriften sehen das Universum eher als eine atmende (pranische) Einheit. Sich ausdehnend und zusammenziehend. Diese Idee gefällt mir viel besser als das sehr aufgesetzte Modell eines „Urknalls“, bei dem niemand dem hypnotisierten Publikum jemals gesagt hat, woher die Energie kam, die dieses wunderbare Universum aus stecknadelkopfgroßer Ultrakompaktheit entfaltete.

Stattdessen werden wir von wissenschaftlich aussehenden mathematischen Formeln geblendet und eingeschüchtert.

Mir gefällt das entstehende Bild dieses Universums als Gott (Bewusstsein), der ungemein viel Freude daran hat, spielerisch zu beobachten, wie sich seine eigenen Gedanken zu immer differenzierteren Arabesken entfalten, ohne jemals an Kohärenz und Einheit zu verlieren.

Was auch immer, Leute, das ist es, was wir herauszufinden versuchen, seit wir als Menschheit denken können, also hier sind meine bescheidenen 5 Cents …

Sagen wir es mal so: Die Wissenschaft ist ein unvollendetes Projekt, ok? Aber „Peak Oil“ ist definitiv Blödsinn!

Précédent Suivant