Kostenloser Versand ab 120€

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und sparen Sie 10 % bei Ihrer ersten Bestellung!

Seit einiger Zeit gehe ich regelmäßig mit dem Johannesburg Hiking Club wandern. Es ist eine wunderbare Möglichkeit, einen Tag in der Natur zu verbringen und außerdem ein großartiges Training. Der Club erhält Zugang zu Orten, die normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind, da all diese wunderbaren Kletter- und Wanderrouten mit ihren Wasserfällen, Teichen und weiten Ausblicken auf privaten Farmen liegen. Letzten Sonntag war ich also froh, als ich feststellte, dass die Tageswanderung uns auf einen Grat in den Magaliesbergen in der Nähe von Johannesburg führen würde, der mit einer hektischen Reihe von Türmen geschmückt ist. Ich hatte schon oft darüber nachgedacht, wie ich dort hinaufkommen und etwas Orgonit pflanzen könnte. Da ich diese Gelegenheit nicht erwartet hatte, war ich ziemlich unvorbereitet gekommen und konnte nur zwei einfache Towerbusters im Auto finden, die ich auf die Wanderung mitnehmen konnte. Aber sehen Sie, was für einen Unterschied zwei einfache TBs bei einer leistungsstarken Installation wie dieser machen können:

Wie üblich erscheint der Himmel unter dem Einfluss der starken elektromagnetischen Strahlung flach und nahezu zweidimensional.

Auf dem Weg nach oben: eine kleine Rast

Trevor sagte mir, es handele sich um eine Militäranlage. Und das wurde bestätigt. Sehen Sie sich noch einmal das „flache“ Erscheinungsbild der Wolken an.

Leute, die noch nie in nennenswertem Umfang Geschenke gemacht haben, fragen mich oft nach diesem oder jenem Turmtyp und nehmen an, dass sie alle eine andere Behandlung benötigen. Glücklicherweise ist es viel einfacher. Jede starke elektromagnetische Strahlung erzeugt ein sogenanntes DOR-Feld (Deadly Orgone Radiation, tödliche Orgonstrahlung), das man als Äther im Zustand der Stagnation beschreiben könnte. Dies gilt auch für nukleare Strahlung, die nur ein weiterer Bereich hochenergetischer elektromagnetischer Strahlung ist. Im Wesentlichen entblockiert Orgonit den stagnierenden Äther und wandelt sogar die hochenergetische „harte“ Energie, die die Stagnation verursacht hat, in lebendige Orgonenergie um. Dieser Prozess kann nicht mit mechanistischen Begriffen der „alten Physik“ erklärt werden. Versuchen Sie es gar nicht erst! Wir würden es selbst nicht glauben, wenn es nicht immer wieder demonstriert werden könnte. Offensichtlich stehen wir am Rande eines neuen Paradigmas, in dem Energie und Bewusstsein miteinander verflochten sind und die wunderschöne Komplexität unseres Universums schaffen.

Nur wenige Minuten nach der Bescherung können wir bereits sehen, wie sich die Wolken „bilden“.

Noch immer ist der typische Welleneffekt zu sehen, den wir immer bei diesen leistungsstarken Sendeanlagen erleben. Aber es findet bereits ein Wandel statt.

Ein kleines Picknick

Dies geschah etwa eine halbe Stunde nach der Tat. Man kann deutlich einen Ring fröhlicher Kumuluswolken mit einem Durchmesser von mehreren Meilen erkennen (nur ein Ausschnitt davon auf dem Bild).

Es ist beeeg! Trotzdem können wir auch sehen, dass die Wolken innerhalb des großen Rings immer noch etwas "HAARPy" sind. Das zeigt auch das Limit von nur 2 TB bei einer so leistungsstarken Installation.

Generell sehen wir immer eine erhöhte Ausstrahlung oder vielmehr Lumineszenz in der Atmosphäre nach der Gabe

Wenn wir wieder hinuntergehen, sehen Sie, wie lebendig und frisch der Himmel jetzt aussieht

Ich musste diese wunderschöne Nguni-Kuh (die einheimische Rasse Afrikas) mit ihrem Kalb einschließen, obwohl sie nicht direkt verwandt ist. Ich bin mir jedoch sicher, dass die Weide viel besser sein wird.

Ich habe Ihnen diese kleine Episode nur als Erinnerung daran gezeigt, wie wenig Orgonit erforderlich ist, um große Effekte zu erzielen. Es zeigt auch, dass jemand die Vorarbeit leisten muss. Es reicht nicht aus, Ihr Haus und sich selbst mit Orgonit zu umgeben, obwohl das eine gute Sache und definitiv ein Anfang ist. Um den Würgegriff der Negativität über Ihrer Gegend zu brechen, müssen alle Mobilfunkmasten mit Orgonit ausgestattet werden. Das allein ist die stärkste Intervention, die Sie in Ihrer Gegend durchführen können. Wenn Ihre Mittel begrenzt sind, tun Sie zumindest Folgendes: Platzieren Sie 1(!) TB Dirty Harry an jedem Mobilfunkmast in Ihrer Gegend. Beginnen Sie bei Ihrem Haus, Ihrem Arbeitsplatz und anderen Orten, die Sie häufig besuchen. Dann erweitern Sie diese „befreite Zone“ schrittweise. Sie kann bis zu 500 m vom Turm entfernt sein und immer noch wirksam sein, obwohl es angenehmer ist, sie in einem Umkreis von etwa 100 m zu platzieren. Aber manchmal sind diese Türme einfach nicht zugänglich oder es gibt kein geeignetes Versteck. Orgonit lebt von negativer Energie. Es bewirkt also eigentlich nicht viel, wenn es an einem wirklich unberührten Ort platziert wird. Die Leute verstehen das oft nicht. Orgonit ist ein Energietransformator. Setzen Sie es dort ein, wo es wirklich schlimm ist, und Sie bekommen das meiste für Ihr Geld.

Voir en

Comparer /4

Chargement...