Kostenloser Versand ab 120€

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und sparen Sie 10 % bei Ihrer ersten Bestellung!

Geschichte des Orgonits

Orgonit und Orgonenergie: Wo hat alles begonnen?

In letzter Zeit sprechen viele Leute über „Orgonit“, Orgon, Orgonenergie, Orgongenerator, Orgonakkumulator und Cloudbuster.

Aber was bedeutet das alles?

Der wahllose Gebrauch dieser Begriffe führt zu Verwirrungen hinsichtlich ihrer Bedeutung, insbesondere da das weltweite Orgonit-Netzwerk ständig wächst. Orgon ist der Name, den Dr. Wilhelm Reich (der den letzten Teil seines Lebens mit der Erforschung dieses Phänomens verbrachte) der alles durchdringenden universellen Lebensenergie gab.

Dr. Wilhelm Reich - Pionier der Orgonenergieforschung

Dr. Wilhelm Reich

Orgonenergie - von Wilhelm Reich bis Don Croft

Wilhelm Reich, der in Österreich und Deutschland als Arzt und Psychiater in engem Kontakt mit Sigmund Freud stand, hat wesentlich zum Verständnis der Verbindung zwischen menschlicher Sexualität und Psychologie beigetragen.

Er hat sein Leben lang nie aufgehört, neue Grenzen des Wissens und Verständnisses zu öffnen. Eine ausführliche Biografie dieses bedeutenden Wissenschaftlers finden Sie hier.

Reich war nicht der erste und auch nicht der letzte, der die Wirkung dessen beobachtete, was er als „lebendige Energie“ oder „antientropische Kraft“ bezeichnete. Vor dem Sieg der mechanistischen Weltanschauung vor einigen hundert Jahren (siehe Newton) war das Konzept eines „Meeres von Energie“, von dem wir allgemein wussten, dass es alle materiellen Formen manifestiert, allgemein bekannt.

Dieses Konzept lässt sich leicht in den hinduistischen (Prana), buddhistischen und taoistischen (Chi, Ki wie in Rei-Ki) Traditionen des Fernen Ostens darstellen, setzt sich aber bis zu den Griechen (Äther) und Römern usw. fort. Das gleiche Konzept ist allen traditionellen Heilern schamanischer Traditionen weltweit intuitiv oder explizit bekannt.

Im post-newtonschen Europa leisteten heute vergessene Persönlichkeiten wie der böhmische Stahlmagnat Baron Karl von Reichenbach oder der berühmte Österreicher Anton Mesmer (deshalb sprechen wir noch immer von einer „hypnotisierenden Persönlichkeit“) oder Viktor Schauberger wertvolle Forschungs- und Erfahrungsbeiträge.

In jüngster Zeit erleben wir ein Wiederaufleben lebensenergiebasierter Heiltechniken wie Reiki (Rei-Ki = Heilige Lebensenergie). Wir beobachten auch eine Annäherung der Erkenntnisse der modernsten Quantenphysik an diese alte „mystische Weltanschauung“. In ihrem Bestreben, die Materie immer weiter zu zerlegen, um zu den Elementarteilchen zu gelangen, hat die Quantenphysik schließlich einen Punkt erreicht, an dem sie ihr Paradigma in Frage stellen muss.

Quantenphysiker stellen heute die Stabilität der Materie selbst in Frage. Sie scheinen zu einem Konzept zu gelangen, bei dem Elementarteilchen als bloße Störungen „auf der Oberfläche eines endlosen Energiemeeres“ betrachtet werden, das einige Wissenschaftler gemeinsam als „Nullpunktenergie“ oder „Torsionsfelder“ bezeichnen (Kozyrev et al.).

Hören Sie nicht ein paar weise Yogis im Laufe der Jahrtausende über so viel Dummheit und das späte Erwachen der Wahrheit lachen?

Sie wussten es die ganze Zeit!

Ich glaube, dass das entstehende neue Paradigma eine Verschmelzung von mystischem Wissen und Quantenphysik ist. Man sollte nicht erwarten, dass man das schon in Schul- und Universitätslehrbüchern lesen wird. Aber man kann es schon riechen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir eine neue Weltanschauung diskutieren, die es uns ermöglichen wird, das Paranormale in die zunehmend obsoleten Modelle der Physik der Mitte des 20. Jahrhunderts zu integrieren und die Widersprüche zwischen Einsteins Relativitätstheorie und der Quantenphysik aufzulösen.

Tödliche Orgonenergie und positive Orgonenergie

DOR und POR - Entropie und Disentropie

Entropie ist das Prinzip der Komplexitätsreduzierung und damit der Freisetzung gespeicherter Energie.

Dies geschieht, wenn wir fossile Brennstoffe verbrennen, Atome spalten oder bei jedem anderen technologischen Prozess, den die Menschheit in letzter Zeit entwickelt hat. Entropie ist die Idee, etwas zu zerstören, um es oder einen minimalen Teil davon zu nutzen.

Wir können feststellen, dass das wissenschaftliche Paradigma des Mainstream-Denkens des 20. Jahrhunderts nur Prozesse versteht, die auf Entropie basieren. Die ultimative Idee der Entropie ist der Tod.

Warum?

Denn in einem entropischen Universum werden sich irgendwann in der Zukunft alle Unterschiede im Energieniveau auflösen. Es wird keine Bewegung mehr geben.

Das Konzept Orgon postuliert ein der Entropie entgegengesetztes Prinzip, eine schöpferische, organisierende Kraft, und diese Kraft kann man mit Leben gleichsetzen.

Seltsamerweise ist es so: Obwohl unsere gut ausgestatteten und finanzierten Unternehmens- und Staatswissenschaftler viele komplexe Prozesse in lebenden Organismen beschreiben können, muss und bleibt ihnen das Wunder des Lebens selbst ein Rätsel.

Die Vorstellung von zwei gegensätzlichen Tendenzen im Universum finden wir in den alten östlichen Lehren von Yin und Yang und Sigmund Freuds Eros und Thanatos. Wenn man lernt, die kreative Kraft des Orgons zu nutzen, wird man zu einem Verständnis der „freien Energie“ gelangen, einem Konzept, das von der Entropiewissenschaft verspottet wird, weil es dem „2. Hauptsatz der Thermodynamik“ widerspricht.

Ist Orgon immer gut?

Nach Reichs Auffassung ist Orgon allgegenwärtig und die Grundlage aller Lebensprozesse. Man könnte sagen: „Alles besteht aus Orgon.“

Er beobachtete dasselbe Prinzip bei der Bildung von Galaxien auf zellulärer oder makrobiologischer Ebene. Seine früheren Forschungen zu psychischen Störungen hatten ihm gezeigt, dass diese Energie zu tödlichem Orgon oder DOR wird, wenn traumatische Erinnerungen diese Energie blockieren, was sich in ständiger Muskelanspannung äußert (er nannte das Panzerung).

Da die ökologisch bedrohte Welt, die wir in den letzten Jahrhunderten geschaffen haben, nur ein Spiegel unserer gestörten und unausgeglichenen kollektiven Psyche ist, gilt dasselbe Prinzip auch für die Umwelt. Man könnte sagen, dass die wachsenden Wüsten auf diesem Planeten die „Wüsten in unserem Herzen“ ausdrücken.

Tödliche Orgonenergie, das Geheimnis der Wüstenbildung

Wüsten des Herzens – Wüsten des Planeten Wilhelm Reich, dem auch die Erfindung des ersten Cloudbusters zugeschrieben wird, demonstrierte die Funktion von DOR bei der Wüstenbildung und entwickelte eine Methode zur Zerstreuung von DOR-Konzentrationen durch deren Einlagerung in ausreichend große Wassermassen.

Wilhelm Reich Cloudbuster

Klassischer Reich Cloud Buster, gebaut von J. Trettin in Deutschland.

Wenn die Atmosphäre abgestanden oder drückend wirkt und Sie eine besonders schwarze Wolkenbildung beobachten, liegt bei Ihnen möglicherweise eine hohe und ungesunde DOR-Konzentration vor.

Reich experimentierte erfolgreich mit Orgonakkumulatoren zur Heilung von Krebspatienten, da er Krebs als eine Biopathie beobachtete, die aus der blockierten Lebensenergie in einem stark von DOR befallenen Körper resultiert.

Er stellte fest, dass die geschichtete Kombination aus organischem und metallischem Material die Orgonakkumulation stimulierte. Reich baute aus Spanplatten und Blech große Kisten, in die die Patienten hineingelegt wurden.

Orgon-Akkumulator nach Wilhelm Reichs Entwurf

Orgonakkumulator im Stil von W. Reich (Orac), gebaut von J. Trettin in Deutschland.

Während die Ergebnisse ziemlich erstaunlich waren, hatten Reichs Geräte einen entscheidenden Nachteil: Sie sammelten sowohl DOR als auch OR – je nachdem, was in der Umgebung vorhanden war. Die Energieansammlung war in den abgelegenen Teilen der USA, wo Reich in den 40er und 50er Jahren sein Orgon-Institut hatte, akzeptabel. In einer stärker mit DOR verschmutzten Umgebung wie heute kann dies jedoch geradezu gefährlich sein, und jeder musste mit Reichs Geräten vorsichtig umgehen.

Die Erfindung des Orgonits

Karl Welz

Der Name Orgonit wurde erstmals von Karl Welz verwendet, der dieses kraftvolle Verbundmaterial in den 1980er Jahren entdeckte und es zum Bau von Orgongeneratoren verwendete, hauptsächlich für Radionikgeräte. Orgonit ist eine Matrix aus in Harz suspendierten Metallpartikeln. Normalerweise sollte das Mischungsverhältnis 50/50 betragen.

Anders als die geschichtete Struktur aus organischen und metallischen Substanzen in Reichs ursprünglichem ORACS, die Orgon in einer Box konzentriert, hat diese Matrix eine allgemein vitalisierende Wirkung in alle Richtungen.

Unsere Erklärung ist, dass es wie mehrere ORACS in alle Richtungen funktioniert und dadurch stagnierende (DOR-)Energie wieder in einen spiralförmigen positiven Energiefluss umwandelt.

Dies ist das Geheimnis der Benutzerfreundlichkeit aller mit Orgonit gebauten Geräte. Sie können DOR nicht konzentrieren! Das ist für Leute, die viel Zeit damit verbracht haben, die klassischen Geräte zu erforschen, die Dr. Reich erfunden hat, oft schwer zu verstehen. Daher haben einige der orthodoxeren „Orgonomen“ (jeder große Denker schafft sich nach einer Weile unabsichtlich seine eigene Orthodoxie) fehlgeleitete Warnungen vor dem Einsatz von Orgonitgeräten ausgesprochen und damit völlig falsch dargestellt, was Orgonitgeräte leisten und wie sie funktionieren.

Don Croft

Don Crofts grundlegender Beitrag bestand darin, Karl Welz' Erfindung mit Wilhelm Reichs klassischem Cloudbuster zu kombinieren.

Durch die Kombination einer Reihe von 6 Kupferrohren mit einer Basis aus Orgonit schuf er ein leistungsstarkes Gerät zur Umweltheilung, das das stagnierende DOR aus einem weiten Bereich des Himmels ansaugt und in Orgon umwandelt. (POR)

Einer unserer frühen Don Croft Style Orgonite Cloudbusters

Einer unserer ersten Orgonit-CBs, ca. 2003

Durch die Hinzufügung von Quarzkristallen konnte die so erzeugte Energie in einem viel größeren Feld projiziert werden. Die entscheidende Neuerung war, dass diese Geräte auch in Gegenwart starker DOR-Quellen positives, lebensbejahendes ORGON erzeugten.

Don Croft und Georg Ritschl in Uganda

Don Croft (links) und Georg Ritschl in Uganda 2004

Weitere Orgongeneratoren wie der Orgonite Cone (HHG), Pyramiden, Towerbusters und Orgonite-Anhänger folgten.

Die weltweite Orgonit-Bewegung

Don Croft begann um das Jahr 2000 herum, seine Erfahrungen mit seinem Orgonit-CB zu veröffentlichen. Dies führte zu einer wachsenden Gemeinschaft von Mitexperimentatoren, die lose über verschiedene Foren miteinander verbunden waren. Don war für uns alle eine große Inspiration. Leider ist er 2018 verstorben.

Die Orgonit-Bewegung ist zu einer lebendigen und schnell wachsenden Gemeinschaft geworden, da wir die positiven Auswirkungen hautnah erleben können. Nur wenige westlich geprägte Menschen können „subtile Energien“ sehen, aber jeder kann sehen, wie Chemtrails verschwinden, trockene Regionen sanfte Regenfälle erleben und Pflanzen in ihrer Nachbarschaft eine neue Frische erhalten.

Dieses lose Netzwerk basiert auf praktischer Beobachtung und regem Austausch seiner informell vernetzten Mitglieder.

Ansicht als

Vergleichen /4

Wird geladen...